Lebensgefahr: Betreten aller Nettetaler Seen ist verboten

Foto: Stadt Nettetal

Schnee, Eis und eine echte Winterlandschaft bestimmen auch in den nächsten Tagen den Alltag in der Stadt Nettetal und weiten Teilen Nordrhein-Westfalens. Weiterhin ist vor allem nachts mit deutlichen Minusgraden zu rechnen. Die Stadtverwaltung weist deshalb darauf hin, dass das Betreten der Eisflächen auf Nettetaler Seen nicht gestattet ist.

Trotz der anhaltenden Kälte werden die Eisflächen immer noch von der Nette unterströmt. Das sich auch weiterhin bildende Eis ist unterschiedlich dick und trotz der aktuellen Temperaturen nicht tragfähig. Das Betreten der Eisflächen bleibt lebensgefährlich und daher verboten. Der städtische Außendienst wird in den nächsten Tagen stichprobenartig das ausgesprochene Verbot kontrollieren, so die Information aus der Pressemitteilung. Vor allem Eltern sollten ihre Kinder auf die Gefahren hinweisen.

Darüber hinaus wird um Vorsicht gebeten, da bei Tauwetter Schnee, Eis und Eiszapfen von Dächern oder Bäumen herabstürzen können. Aus tagsüber abtropfendem Tauwasser können zudem gefährliche Eisflächen entstehen.