Schnee und Eis in Nettetal: Winterdienst im Dauereinsatz

Der Wintereinbruch am Wochenende stellt nicht nur die Stadt Nettetal vor ganz besondere Herausforderungen. Vereiste und verschneite Straßen sorgen derzeit für Verhältnisse, die man am Niederrhein nicht gewohnt ist. Der Winterdienst der Stadt Nettetal ist deshalb derzeit mit einer verstärkten Truppe im Dauereinsatz.

Der Baubetriebshof hatte bereits Anfang Dezember alle notwendigen Vorkehrungen für einen möglichen Wintereinbruch getroffen. Insgesamt lagerten 115 Tonnen Streusalz im großen Silo, hier können die Kolleginnen und Kollegen selber Sole produzieren und diese anschließend einsetzen. Die Sole wird dem Streusalz kurz vor dem Ausstreuen der Fahrzeuge zugemischt, um so eine bessere Haftung auf der Straße und weniger Streuverluste zu gewährleisten.

Der Winterdienst begann mit seinen Arbeiten bereits am Samstagnachmittag – hier wurden die bevorstehende Wetterlage beraten und die Straßen und Gehwege vorgestreut. Am Sonntag wurde der Betrieb bereits ums 4.00 Uhr aufgenommen, um 21.00 Uhr endete der Tag. Auch am gestrigen Montag ist die Mannschaft des Baubetriebshofes seit 4.00 Uhr im Einsatz. Die Mengen an Niederschlag sowie die kalten Temperaturen erschweren jedoch die Räum- und Streuarbeiten. Auch in den kommenden Tagen wird deshalb um erhöhte Vorsicht gebeten. Unnötige Fahrten sollten dabei am besten vermieden werden.

Baubetriebshofleiter Ingo Willmann-Russ und sein Team sind auch in den nächsten Tagen in höchster Alarmbereitschaft: „Wir beobachten die Wetterlage permanent und sind gut aufgestellt. Wir bitten aber auch um Verständnis, dass wir nicht überall zur gleichen Zeit sein können.“ Nettetals Bürgermeister Christian Küsters dankte den Kolleginnen und Kollegen des Baubetriebshofes für ihren Einsatz in dieser herausfordernden Situation.