Frostschäden: Hochstehende Gehwegplatten auf vielen Wegen

Foto: Stadt Viersen

Durch den Dauerfrost in den vergangenen Tagen haben sich an verschiedenen Stellen im Viersener Stadtgebiet Gehwegplatten hochgestellt. Ursache dieses Effektes ist Wasser, das von oben in die Fugen zwischen die Platten und von dort unter die Platten läuft, dann jedoch wegen des darunter gefrorenen Bodens nicht versickern kann. Friert das Wasser zu Eis, dehnt es sich aus und drückt die Platten nach oben.

Es können Stolperkanten entstehen, die nicht immer sofort zu erkennen sind. Die Stadt bittet daher die Fußgängerinnen und Fußgänger um besondere Aufmerksamkeit. Stehen Platten so weit hoch, dass sie für passierende Menschen gefährlich werden könnten, sichern die Städtischen Betriebe die betroffenen Bereiche. Meldungen über Gefahrenstellen nimmt das Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt online über www.viersen.de oder telefonisch unter 02162 101-4444 entgegen.

Alle gemeldeten Stellen werden nach dem Ende des Frostes überprüft, damit gegebenenfalls eingegriffen werden kann. In der Regel setzt sich die Pflasterung mit steigenden Temperaturen wieder. Das Eis taut und die Platten fügen sich in ihren ursprünglichen Platz. Nachgebessert werden muss meist nur in absoluten Ausnahmefällen.

Direktlink zum Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt Viersen:
https://www.viersen.de/de/inhalt/ideen-und-beschwerdemanagement/