Niederkrüchten: Gemeinde bereitet sich auf trockene Sommer vor

Bewässerung von Bäumen und Sträuchern: Die Gemeinde Niederkrüchten bereitet sich auf trockene Sommer vor. Foto: Gemeinde Niederkrüchten

Hitze und Trockenheit während der Frühlings- und Sommermonate der letzten Jahre haben
Bäume, Sträucher und Grünflächen auch am Niederrhein vor große Herausforderungen gestellt. Die Böden in Niederkrüchten sind noch heute, trotz ergiebiger Niederschläge in den vergangenen Wochen, deutlich zu trocken. Aufgrund dieser Auswirkungen des Klimawandels passen das Baumt, der Bauhof und der Gemeindeförster der Gemeinde Niederkrüchten ihr Bewässerungskonzept laufend an die neuen Bedingungen an.

So werden insbesondere neu gepflanzte Bäume durch Bewässerungssäcke beim Anwuchs unterstützt. Größere Bäume wie beispielsweise rund um die Kapelle Overhetfeld versorgt der Bauhof durch mehrfache extreme Bewässerung mit mehreren hundert Kubikmetern Wasser insgesamt während der Hitzeperioden. Die regelmäßige Kontrolle der betroffenen Pflanzen durch den Bauhof und das Bauamt hat gezeigt, dass diese Maßnahmen erfolgreich sind und Schäden an Bäumen und Sträuchern bisher vermieden werden konnten.

Gemeindeförster Wilfried Kaufhold und Hermann Derix vom Bauamt der Gemeinde weiten die Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen laufend weiter aus: „Im vergangenen, wieder sehr heißen Sommer ist in Niederkrüchten kein ungeschädigter Baum aufgrund von Trockenheit abgestorben. Um dies auch in Zukunft zu gewährleisten, schaffen wir weitere Bewässerungssäcke an und prüfen auch beispielsweise die Umrüstung von Fahrzeugen, um die Bewässerung in den heißen Monaten weiter zu optimieren.“

Bei Neupflanzungen im öffentlichen Bereich wählt die Gemeinde wenn möglich insbesondere Baumarten, die besonders gut mit den veränderten Klimabedingungen zurechtkommen. Für bestehende Pflanzen und Flächen suchen die Grün-Experten der Verwaltung nach individuellen Lösungen, um diese langfristig zu erhalten. „Aber auch jeder einzelne kann mithelfen, die Pflanzen in unserer Gemeinde im Sommer zu versorgen. Gießen oder spritzen Sie Bäume und Sträucher vor der eigenen Haustür. So spenden diese auch in Zukunft Schatten und sorgen für ein angenehmes Mikroklima“, rufen Kaufhold und Derix die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen auf.