Nettetal: Giftköder ausgelegt – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In zwei Fällen nahmen Hunde am Wochenende (13./14.02.) Giftköder auf, ein Hund starb. Auf der Dohrstraße in Breyell war am Samstag gegen 18.30 Uhr ein Hundehalter mit seinem Hund unterwegs, als das Tier ein Stück Brot fraß, das am Wegesrand lag. Der Hund krampfte sofort und starb noch vor Ort. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte suchten den Bereich nach weiteren Giftködern ab, fanden aber keine.

Auf der Karlstraße in Kaldenkirchen war ebenfalls am Samstag eine Halterin samt Hund in Richtung Feld unterwegs. Als sie wieder zu Hause war, verschlechtere sich der Gesundheitszustand des Hundes zusehends. Die Kaldenkirchenerin fuhr sofort in eine Tierklinik. Dort erhielt sie die Bestätigung, dass der Hund vergiftet worden war. Wo der Hund das Gift aufgenommen hatte, konnte nicht geklärt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich über die Rufnummer 02162/377-0 beim Kriminalkommissariat West zu melden.