Bürgervereinsvertreter zu Besuch bei Bürgermeister Christian Pakusch

Foto: Stadt Willich

Geballte Anrather Bürgervereinskompetenz auf Schloss Neersen: Erste Vorsitzende Marlies Pasch und Ute Knabben, stellvertretende Geschäftsführerin des Bürgervereins, statteten am Montag im Schloss Bürgermeister Christian Pakusch ihren „Antrittsbesuch“ ab – und brachten Pakusch gleich das noch relativ frische Heimatbuch 2021 mit, das sich in 43 historischen und aktuellen Geschichten mit Anrath beschäftigt.

Was Pakusch freute: Unlängst hatte er schon von Autor Friedel Kluth dessen Werk „Mein Dorf – Eine kleine Zeitreise durch den Marktflecken Anrath“ zugeschickt bekommen und sich beim Blättern im Werk bestens unterhalten und informiert gefühlt: Der 77-Jährige Kluth hat in das gut 90 Seiten starke Werk eine Menge Humor gepackt, aber auch jeder Menge Lebendig-Wissenswertes – das Lesen des Buchs gleicht ein wenig einem unterhaltsamen Rundgang durch Anrath. Pakusch hatte Spaß.

Übrigens fiel die große Vorstellung des Heimatbuches in diesem Jahr wie so vieles der Corona-Pandemie zu Opfer – wozu dann freilich ein Beitrag im Buch von Stadtarchivar Udo Holzenthal glänzend passt: Er beschäftigt sich mit der Spanischen Grippe nach, die von 1918/19 auch in Anrath wütete…

Zurück in die Gegenwart und zu Erfreulicherem: Bürgermeister Pakusch versicherte die beiden aktiven Damen vom Bürgerverein dann auch nachhaltig seiner Unterstützung: „Inzwischen sind wir ja bei allen lokalen und liebenswerten Besonderheiten der vier Stadtteile schon zu einer Einheit als Stadt geworden – und jeder, der sich ehrenamtlich für unsere Stadt und ihre Bürger einsetzt, kann sich sowieso sicher sein, in mir als Bürgermeister aller vier ehemals selbständigen Gemeinden einen engagierten Fürsprecher zu haben“, so Pakusch.