Kempen: Pilotprojekt mit der Firma Schönmackers Umweltdienste

Ab sofort startet die Stadt Kempen gemeinsam mit der Firma Schönmackers Umweltdienst das Projekt „Getrennte Erfassung von Hartkunststoffen“. Damit wird der Weg für eine weitere umweltgerechte stoffliche Verwertung anstatt der oftmals standardisierten Verbrennung geebnet. Zu Hartkunststoffen gehören z.B. Bobby-Cars, Wäschekörbe, Gartenmöbel, Kinderspielzeug und Sandkästen.

Der Leitgedanke der Firma Schönmackers Umweltdienste Heute für morgen sorgen gilt seit Firmengründung und steht nach wie vor auch dafür, bestehende Prozesse oder Systeme zu durchleuchten und zu optimieren, dazu gehört auch dieses Pilotprojekt mit Fokus auf Recycling anstatt Verbrennung.

Auch seitens der Stadt Kempen wird Abfallbeseitigung und Abfallvermeidung ernst genommen. Nach sechs Monaten Testphase wird beurteilt, ob das Projekt von den Bürger*Innen von Kempen angenommen worden ist oder nicht.

Sperrgut aus Hartkunststoff kann zu den üblichen Öffnungszeiten auf dem Kempener Wertstoffhof angeliefert werden. Der Kempener Wertstoffhof befindet sich auf dem Grundstück der Firma Schönmackers, Am Selder 9. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9.30 bis 18.00 Uhr, sowie samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr. Es wird Sperrgut einschließlich Elektroaltgeräte, Hartkunststoffe, Papier und Kartonagen, Alttextilien, Altglas, Altmetalle und Grünabfall in haushaltsüblichen Mengen von Kempener Bürger*Innen und – in haushaltsüblichen Mengen – von Kempener Gewerbebetrieben kostenlos angenommen.