Stadt Willich öffnet Sportplätze für Vereine

Die Irritationen, was angesichts der aktuellen Corona-Schutzverordnung wo erlaubt ist und was nicht, sind offensichtlich weit verbreitet. Darum hat jetzt die Stadt, konkret das Team Sport aus dem Geschäftsbereich „Schule Sport Kultur“, die Vereine angeschrieben und aufgeklärt, dass nach der aktuellen Schutzverordnung des Landes NRW „Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen unzulässig“ ist.

Ausgenommen vom Verbot ist Sport „allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht“. Außerdem muss „zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten“.

Das heißt konkret, dass anhand dieser Regeln und der seitens der Stadt übertragenen Schlüsselgewalt Schulen und Vereine die Sportstätten in Willich teilweise wieder nutzen können, wobei die erwähnten Regeln freilich eingehalten werden müssen – „und wenn nicht, kommt es zu entsprechenden Sanktionen bis zu Ordnungswidrigkeitsverfahren und einer Sperrung der Sportanlagen“ so Lisa Coppus vom Team Sport. Der Städtische Ordnungsdienst überwacht ständig die Einhaltung; also kann es auf den Sportplätzen zu Kontrollen kommen.

Vereine, die von der Nutzung „ihrer“ Anlagen Gebrauch machen möchten, müssen fürs Training den Sportplatz beim Team Sport der Stadt anmelden – was den Vereinen mit konkreten Ansprechpartnern mitgeteilt worden ist. Die Übungsleiter sind danach dann zu den Trainingszeiten für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen verantwortlich: Wie bisher muss eine Anwesenheitsliste in Blick auf eine später eventuell nötige Nachverfolgbarkeit geführt und hinterher vier Wochen aufbewahrt werden. Und nach wie vor ist die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und Duschen nicht erlaubt.