Weltfrauentag: Frauen Union Willich über Chancen für Frauen

Foto: CDU Willich

“Das Jahr 2020 wurde für die Gesellschaft, geprägt durch die Corona-Pandemie, eine große Herausforderung. Wir betrauern viele Tote durch und mit Corona. Die Menschen in systemrelevanten Berufen mussten und müssen immer noch herausragende Arbeit leisten, manchmal über ihre Kräfte hinaus. Die traurige Wahrheit ist allerdings auch, dass es viele Menschen gibt, die durch die Pandemie in Kurzarbeit sind oder arbeitslos. Geschäftsleute vieler kleiner und mittelständischer Betriebe stehen durch den Lockdown mit dem Rücken zur Wand, weil ihre Geldreserven aufgebraucht sind. Was wären wir ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer, die im Hintergrund die Bürgerinnen und Bürger bei Alltagsproblemen unterstützen.

Homeoffice ist eine große Errungenschaft in der Arbeitswelt gerade auch für Eltern mit Kindern, die flexibel im Alltag sein müssen. Durch den Lockdown müssen wir aber feststellen, wie das Leben ohne Kita und Schule plötzlich aus den Angeln gerät und was es mit Menschen und vor allem mit Kindern macht. Die Folgen werden sich in den nächsten Jahren zeigen. Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut zu bringen, belastet die Familien im Alltag. Vor allem Frauen leiden unter dem Druck der Mehrfachbelastung von Hausarbeit, Pflege von Angehörigen, Homeoffice und Homeschooling. In systemrelevanten Berufen auch für Männer kaum leistbar. “Ziehen wir die richtigen und positiven Elemente aus den Errungenschaften, aber vergessen wir dabei die Menschen nicht”, so fordert Barbara Jäschke Vorsitzende der Frauen Union Willich.

“Das Thema Einsamkeit in der Gesellschaft betrifft Jung und Alt und wird unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen stellen. Leben und Altern in Willich – wie füllen wir das mit Leben?”, fragt sich Barbara Jäschke. “Wohnraumbeschaffung in jeglicher Form kommt seit Jahren in Willich nicht von der Stelle. Es werden Masterpläne erstellt, Workshops gemacht und was passiert – wenig. Das muss sich ändern. Willich ist eine liebens- und lebenswerte Stadt mit einem guten Umfeld für Kinder und Senioren. Aber was nützt es, wenn kein adäquater Wohnraum zur Verfügung steht.”

Der Vorsitzenden der Frauen Union in Willich ist es wichtig, den 2019 gestellten Antrag zur Vereinbarkeit von Ehrenamt, Politik und Familie endlich umgesetzt zu wissen. Das Konzept sollte zur Kommunalwahl 2020 von der Stadtverwaltung eingebracht werden, aber bedingt durch Krisensitzungen der Verwaltung ist dies in den Hintergrund geraten. In den letzten Jahren ist es der Frauen Union Willich zwar gelungen mehr junge Frauen für die Politik zu gewinnen, aber leider hat sich die Entwicklung nicht positiv auf den Frauenanteil in Partei-, Fraktionsarbeit/-vorstand, Gremien- und Ausschussbesetzungen gezeigt. Das Ergebnis spiegelt auf die Männer der Partei kein gutes Bild und stellt uns vor Fragen, wie das passieren konnte. Da müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Qualifikationen haben Frauen wie Männer. Barbara Jäschke sieht die Entwicklungen mit Sorge und wirbt weiterhin für mehr Frauen nicht nur in sozialpolitischen Themen. Frauen sind eine Bereicherung in der Politik und Berufswelt mit gleichen Chancen zum Aufstieg.