Trotz Corona: Niederrheinisches Freilichtmuseum öffnet wieder

Das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen öffnet für Besucher wieder ab Samstag, 13. März. Voraussetzung dazu ist allerdings eine Terminbuchung im Vorfeld. Jeder Besucher muss zudem ein Formular zur Kontakt-Nachverfolgung ausfüllen. So sieht es die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW vor. Auf dem Gelände gelten die Abstands- und Hygienevorschriften.

Besucherinnen und Besucher können ab Donnerstag, 11. März, online oder telefonisch einen Termin vereinbaren: www.niederrheinisches-freilichtmuseum.de und 02158 / 9173-0. Eine Buchung gilt für max. zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern. Es gelten die regulären Eintrittspreise. Der Eintritt wird vor Ort entrichtet. Sollte ein gebuchter Termin nicht wahrgenommen werden können, bittet das Museum um rechtzeitige Absage, um auch anderen Kulturinteressierten einen Besuch zu ermöglichen. Ein gebuchter Termin wird für 15 Minuten freigehalten, danach verfällt die Buchung ersatzlos. Die Terminbuchung ist auch für Jahreskartenbesitzer und Museumsvereinsmitglieder erforderlich.

Pro Viertelstunde sind im System zwei Buchungen möglich. Die Gäste buchen dabei lediglich einen Zeitpunkt für ihren Eintritt. Die Aufenthaltsdauer ist nicht begrenzt und orientiert sich an den regulären Öffnungszeiten (März bis 16 Uhr, April bis Oktober bis 18 Uhr).

Die Besucherinnen und Besucher können nahezu das komplette Museumsgelände nutzen. Die einzelnen Gebäude sind zugänglich, wenn die Gäste eine medizinische Maske tragen und einzeln oder im Familienverbund hinein gehen. Der Tante Emma-Laden bietet einen Fensterverkauf an. Die Gäste können Kuchen und Brote im Abstand von 50 Metern auf dem Museumsgelände verzehren. Das Pfannekuchenhaus ist aktuell noch geschlossen. Auch die Modelleisenbahnanlage im Spielzeugmuseum kann nicht vorgeführt werden. Außerdem sind aktuell keine Führungen, Kindergeburtstage und pädagogischen Programme möglich.

www.niederrheinisches-freilichtmuseum.de