NetteKultur: Optimistischer Blick in die neue Spielzeit

Foto: Complizen Hannover

Die Mitglieder des Nettetaler Theaterarbeitskreises blicken nach einem verkorksten Corona-Jahr optimistisch in die Spielzeit 2021/2022.  Das Gremium hat jetzt unter Leitung von Renate Dyck getagt. Die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften ist ebenso wie alle anderen Mitglieder des Kreises guter Dinge, dass das Programm wieder in bewährter Breite und bekannter Qualität das Kulturangebot der Seenstadt bereichern wird. Die Kommunalpolitiker zeigten sich angetan von der Planung von Roger Dick, Leiter der NetteKultur. Insgesamt geht es um 33 Veranstaltungen, die ab Spätsommer 2021 bis Mai 2022 die neue Spielzeit bestimmen.

Zufrieden zeigten sich die Mitglieder des Theaterarbeitskreises insbesondere, dass es der Stadt gelungen ist, die Angebote für Kinder trotz Pandemie auf virtuellem Weg aufrecht zu erhalten. Nun ist die Vorfreude groß, dass die Spielstätten nach einem schwierigen Jahr aller Voraussicht nach bald wieder öffnen dürfen. „Die Nettetaler können gespannt sein“, berichtet Roger Dick aus dem Arbeitskreis, der einvernehmlich die Dinge auf den Weg gebracht hat. Die Weichen für eine ambitionierte Spielzeit sind damit für Nettetal schon frühzeitig gestellt. Vorgestellt wird das Programm im Frühsommer, Tickets gibt es ab Anfang Juni.

Stichwort Theaterarbeitskreis

Der Theaterarbeitskreis erarbeitet und beschließt das Kulturprogramm der Stadt Nettetal für die jeweilige Spielzeit. Das Gremium, dem Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften angehören, sorgt seit mehr als 30 Jahren dafür, dass kulturelle Angebote wie Theater, Kabarett, Comedy, Konzerte etc. auf hohem Niveau angeboten werden können. Sparten sind Theater-Abonnement, besonderes Programm, Kindertheater sowie einige Konzerte. In dem Gremium sitzen Vertreter der im Stadtrat vertretenen Parteien. Organisation und Planung liegen in Händen der NetteKultur. Das zur Verfügung gestellte Budget beschließt der Stadtrat.