Nettetal: Regelung für Elternbeiträge an Kindergärten und Schulen

Um die Eltern auch in der aktuellen Corona-Pandemie zu unterstützen und finanziell zu entlasten, werden die Elternbeiträge im Bereich der Kindertagesbetreuung für den Monat Februar zu 50 Prozent erlassen. Sollte es eine ähnliche Regelung wie im Januar geben, bei der sich das Land NRW mit 50 Prozent am Erlass von Elternbeiträgen beteiligte, werden die verbliebenen 50 Prozent der Beiträge im Monat Februar zu einem späteren Zeitpunkt an die Eltern erstattet oder erlassen.

Für den Monat März hat die Stadt Nettetal entschieden, den Eltern 20 Prozent der Beiträge für Kindertagesbetreuung zu erlassen. Mit diesen Entscheidungen soll den Folgen des Appells sowie der Reduzierung von Betreuungsstunden Rechnung getragen werden.

Die Stadt möchte darauf aufmerksam machen, dass für diejenigen Eltern, die der Stadt ein Sepa-Mandat erteilt haben, die Abbuchung für die Monate Februar und März in der kommenden Woche erfolgen wird. Insgesamt werden für die Monate Februar und März 130 Prozent eines einzelnen Monatsbeitrages abgebucht. All diejenigen Eltern, die kein Sepa-Mandat erteilt haben, werden gebeten, den Beitrag für die Monate Februar und März bis zum 30. März 2021 zu überweisen.

Im Schulbereich erfolgte der Unterricht ab dem 22. Februar für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der Primarstufe in Form eines Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht. Angebote des Offenen Ganztags werden auch hier bis zu den Osterferien noch nicht regelhaft aufgenommen. Um die Eltern auch hier zu entlasten, werden den Eltern die Elternbeiträge im Bereich der Offenen Ganztagsschule wie im Monat Januar auch im Februar zu 100 Prozent erlassen.

Zu den Beiträgen im Bereich der Offenen Ganztagsschule im März befindet sich die Verwaltung noch im Abstimmungsprozess, bis Ende des Monats wird eine Entscheidung getroffen. Beiträge werden bis dahin selbstverständlich nicht erhoben.

Jochen M. Müntinga, Geschäftsbereichsleiter Familie, Bildung und Soziales der Stadt Nettetal, richtete seinen Dank an die Kindergärten und Schulen: „Was alle Beteiligten, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Elternvertretungen, Tagespflegepersonen, insbesondere aber auch die Eltern und Kinder, in den vergangenen Monaten leisten, ist bemerkenswert. Wir sind froh, dass wir mit der Reduzierung der Elternbeiträge finanziell für etwas Entlastung sorgen können.“