Brüggen: Betrüger wollen mit Schockanruf mittleren fünfstelligen Eurobetrag erbeuten – Betrug in letzter Sekunde verhindert

Foto: Symbolbild Polizei

Eine 73-jährige Brüggenerin ist letzte Woche Donnerstag (18.03.) beinahe Opfer von Betrügern geworden. Mit einem sogenannten Schockanruf setzten die Betrüger die Seniorin unter Druck und wollten so einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag erbeuten.

Zunächst hatte die Seniorin den Anruf ihres angeblichen Sohns erhalten, der angab, einen tödlichen Unfall verursacht zu haben und nur nach Zahlung einer hohen Kaution aus der Haft frei käme. Diese Legende wurde durch einen angeblichen Polizisten und einem angeblichen Staatsanwalt untermauert, die den Fall bestätigten und erklärten, das Geld müsse beim Amtsgericht eingezahlt werden.

Beim Versuch, das Geld bei der Bank abzuheben scheiterte die Seniorin daran, dass die Bank nicht genügend Bargeld vorrätig hatte. Im weiteren Tagesverlauf erreichte die Seniorin ihren Sohn, wodurch sich der Sachverhalt als unwahr herausstellte.