Tönisvorst: Ausgefallene Sitzung des Hauptausschuss wird nachgeholt

Am morgigen Mittwoch (24.03.) wird der Hauptausschuss vom 18. März nachgeholt. Entsprechend finden sich auf der Tagesordnung unter anderem die beiden Förderprogramme, die im Rahmen des ausgerufenen Klimanotstandes aufgestellt wurden, nämlich „Tönisvorst blüht auf“ sowie „Lastenfahrräder“.

Beschlussreif sind zudem vier Bebauungspläne: In drei Fällen geht es um Nachverdichtungen – wie am Nordring, Sternstraße sowie nördliche Seidenstraße. In einem Fall um seniorengerechtes Wohnen in zentraler Lage von St. Tönis inklusive zentralem Treffpunkt für die Anwohner – ergänzt durch ein Angebot der Tagespflege. Beschlossen werden könnte ebenfalls die zeitnahe Weiterführung des Stadtentwicklungskonzeptes (STEK Tönisvorst 2035) in Form eines „Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für die Innenstadt St. Tönis – Voraussetzung für Förderprogramme der „Städtebauförderung“ 2022.

Weiteres wichtiges Thema: Ein Sachstand im verwaltungsgerichtlichen Verfahren zur Errichtung und zum Betrieb von zwei Windenergieanlagen in Vorst. Hier wird die Verwaltung mündlich berichten.

Wer sich die gesamte Tagesordnung, Begründung für die verkürzte Einladung sowie sämtliche Unterlagen im Original anschauen möchte: Diese stehen öffentlich zugänglich im Ratsinformationssystem der Stadt unter https://toenisvorst.ratsinfomanagement.net/termine.

Wer selber an der Sitzung teilnehmen möchte: Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauerplätzen zur Verfügung. Bitte vorab per Mail an lutz.oellers@toenisvorst.de oder telefonisch unter 02151/999 136 oder 02151-999-101 registrieren lassen. Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nach den für den Kreis Viersen geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 während der gesamten Sitzungsdauer eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen ist und die Abstände entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten sind.