Viersen: Corona-Hotline überlastet – keine Auskünfte zu “Notbremse”

Die Corona-Hotline des Ordnungsamtes der Stadt Viersen (02162 101-9300) ist zurzeit überlastet. Sehr viele Menschen rufen an, um Auskünfte zu möglichen Auswirkungen der Corona-“Notbremse” zu erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Viersen haben derzeit noch keine Informationen zu diesem Thema.

Die “Notbremse” muss zunächst vom Land angeordnet werden. Anschließend müssen Land und Kreis Viersen Einvernehmen über mögliche Einschränkungen dieser Notbremse erzielen. Landrat Dr. Andreas Coenen hatte am Wochenende angekündigt, Erleichterungen für den Kreis anzustreben, weil flächendeckend Testkapazitäten zur Verfügung stehen.

Die entsprechenden Bekanntmachungen müssen vom Land und vom Kreis Viersen veröffentlicht werden. Erst danach können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Hotline der Stadt Auskünfte zu den konkreten Auswirkungen geben.

Alternativ zum Anruf bei der Hotline der Stadt besteht die Möglichkeit, eine E-Mail an corona@viersen.de zu senden. Dann erfolgt schnellstmöglich eine Antwort entweder per E-Mail oder per Rückruf.

Das Bürgertelefon des Kreises Viersen ist unter 02162 39-2900 zu erreichen (montags bis freitags 8.00 bis 17.00 Uhr). Das Bürgertelefon der Landesregierung hat die Telefonnummer 0211 9119-1001 (montags bis freitags 8.00 bis 20.00 Uhr, am Wochenende 10 bis 18 Uhr).