Viersen: Kaisermühlenteich bekommt Metallbrücke

Der Kaisermühlenteich bekommt eine neue Brücke. Die bisherige Holzbrücke ist marode und aus diesem Grunde gesperrt. Sie wird in den kommenden Tagen abgebaut. Wegen der aktuellen Baubestimmungen für Brückenbauwerke war der Ersatz aufwendig. Umfangreiche Planungen und eine Ausschreibung waren erforderlich.

Die neue Brücke ist eine Metallkonstruktion. Sie ist schon fertig. Gefertigt wurde sie von dem Brückenbau-Unternehmen Glück aus Baden-Württemberg. Noch in Produktion sind zwei sogenannte Widerlager aus Beton. Widerlager sind die Auflageflächen der Brücke jeweils an den Enden. Der Teichüberweg ist etwa fünf Meter lang. Deshalb ist keine weitere Unterstützung durch einen mittigen Pfeiler nötig. Die Elemente werden dann als Fertigbauteile installiert.

Hierfür muss das Wasser des Teiches teilweise abgelassen werden. Deswegen erneuern die Städtischen Betriebe zeitgleich die Pumpentechnik der Fontänenanlage. Das verringert den Stress für die dort lebenden Tiere.

Die Kosten belaufen sich insgesamt auf etwa 30.000 Euro. Die entsprechenden Finanzmittel wurden bereits 2019 für den Haushalt 2020 zusätzlich beantragt Geplant ist, dass die Arbeiten im Frühsommer abgeschlossen sind. Der Kaisermühlenteich ist ein beliebter grüner Aufenthaltsbereich für die Viersenerinnen und Viersener.