Regeln im Wald: Viersen setzt auf liebevolle Aufklärung mit erhobenen Zeigefinger

Foto: Stadt Viersen

Die Abteilung Stadtgrün und Forsten der Stadt Viersen hat ein Faltblatt mit Regeln zum richtigen Verhalten in den Viersener Wäldern herausgegeben. Die informative Broschüre wird in Kürze an den wichtigsten Wald-Zugängen zur Mitnahme bereitgestellt. Die Veröffentlichung dient der Unterstützung der umfangreichen Aufforstungsaktionen, die nach Sturmschäden und Baumkrankheiten notwendig geworden sind.

Seit dem 18. Januar 2018 sind die Viersener Wälder nicht mehr das, was sie vorher waren. Damals traf Orkantief Friederike mit voller Wucht auf den Wald und hinterließ ein Bild der Verwüstung. In der Folge verschärften Borkenkäferbefall, Buchenkomplexkrankheit und die Rußrindenkrankheit die desolate Lage noch. Aktuell und in den kommenden Jahren unternimmt die Stadt deshalb große Anstrengungen zur Wiederaufforstung. Wie Waldbesucherinnen und Waldbesucher ihren Teil zur Erholung der Viersener Wälder beitragen können, darüber klärt jetzt ein Faltblatt der Viersener Forstverwaltung auf.

Als Bürgermeisterin Sabine Anemüller in der vergangenen Woche den neuen Süchtelner Bürgerwald der Öffentlichkeit vorstellte, warb sie auch für ein Faltblatt der Viersener Forstverwaltung, das da eben frisch aus dem Druck gekommen war. Die Broschüre mit dem Titel „Herzlich Willkommen in den Viersener Wäldern“ listet wichtige Verhaltensregeln auf, die zum Schutz des Waldes und seiner Tier- und Pflanzenwelt zu beachten sind. Dabei setzt sie nicht auf den erhobenen Zeigefinger, sondern erklärt ausführlich und anschaulich die Gründe für die jeweiligen Bestimmungen.

Erholungsuchende finden das Faltblatt in Kürze in wetterfesten Prospekthaltern an den Zugängen zu den Viersener Wäldern. Auf der Webseite der Stadt Viersen steht das Dokument zudem als PDF-Datei zur Verfügung. Stadtförster Rainer Kammann zeigt sich zuversichtlich, dass die überwiegende Mehrheit der Viersenerinnen und Viersener durch Aufklärung und Information zu einem pfleglichen Umgang mit der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt der Viersener Wälder bewegt werden kann. Zugleich kündigt er an: „Für die wenigen Uneinsichtigen muss jedoch klar sein, dass wir bei groben und mutwilligen Verstößen konsequent von unserem Recht als Vollstreckungsbeamte Gebrauch machen werden.“ So würden etwa Beschädigungen von neu angelegten Pflanzungen oder wildes Mountainbiken mit empfindlichen Geldbußen bestraft.

PDF-Download Faltblatt Waldregeln