Grüne: Nettetaler Kinder sollen trotz Corona schwimmen lernen

Die Nettetaler Grünen fordern die Verwaltung auf, die Durchführung von Schwimmkursen in Nettetal trotz Schließung der Bäder zu prüfen. Schwimmkurse dürfen auch aktuell bei einer Inzidenz unter 165 durchgeführt werden.

“Die Schließungen der Schwimmbäder hat während der mittlerweile über einem Jahr andauernden Pandemie dazu geführt, dass Kinder und Jugendliche nur sehr eingeschränkt Möglichkeit hatten, das Schwimmen zu erlernen. So haben viele Kinder keinen Zugang zu Schwimmkursen erhalten können – Kinder, die bereits einen Schwimmkurs absolviert und erste Schritte zu einer Sicherheit im Umgang mit Wasser erreicht haben, konnten ihre neu erlernte Fähigkeit nicht weiter vertiefen und haben sie wieder verlernt”, so die Grünen in einer Mitteilung.

Es droht, bei der auch vorher schon prekären Situation des Schwimmen-Lernens durch Corona eine ganze Generation von Kindern zu entstehen, die diese elementare und lebensrettende Fähigkeit nicht erwerben kann. “Ertrinken ist in Deutschland die zweithäufigste Todesursache bei Kindern – schon vor der Pandemie gab es zu wenig Angebote, um alle Kinder beim Erwerb der Schwimmfähigkeit zu unterstützen”, so die Grünen weiter.