Vorbeugen statt heilen: Präventionskurse mit Krankenkassen-Förderung

Die Präventionskurse, die über die gesetzlichen Krankenkassen unterstützt werden, sind für jeden Interessenten offen, erklären Betreuerin Laura Krüll und Prokurist Thomas Mathes von der Halle 22. Foto: Halle 22

Entspannung, Bewegung und Ernährung/Gewicht – diese Bausteine sind eine wichtige Grundlage für körperliche und geistige Gesundheit und als Präventionskriterien auch von Krankenkassen anerkannt. In Corona- und Kontaktverbotszeiten ist es aber schwierig, geeignete Angebote als Präsenzveranstaltungen in Fitness-Studios oder Gesundheitszentren zu besuchen. Das Willicher Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 bietet deswegen jetzt mehrere sog. „§20-Kurse“ auch online an – Kurse, deren Konzepte von den Krankenkassen anerkannt sind und deren Kosten bis zu 100 Prozent von den Kassen übernommen werden.

Den Bereich Entspannung deckt das Kurskonzept YARA ab: Das Anti-Stress-Programm hilft den Teilnehmern, in acht Wochen die Stresskompetenz zu verbessern und den Alltag entspannter zu meistern! Die Teilnehmer lernen u.a. wie Stress entsteht, wie der Körper darauf reagiert und wie man vorbeugen kann. Es werden Übungen und Strategien vermittelt, um das Stresslevel nachhaltig zu senken.

MOBI ist ein Kurskonzept, das zur gesunden Bewegung anleitet. Es wurde auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. In acht Kurseinheiten erlernen die Teilnehmer Beweglichkeitsübungen, um körperliches Wohlbefinden zu erhalten und Schmerzen vorzubeugen. Das Konzept umfasst Theorie zur Beweglichkeit sowie praktische Mobilisations- und Beweglichkeitsübungen.

Als drittes §20-Angebot führt die Halle 22 „myintense+“ durch. Die Ernährungs- und Abnehmbegleitung verbindet Theoriewissen zur richtigen Ernährung und geeigneten Lebensmitteln mit praktischen Übungen zum Gewichtsverlust ohne Jojo-Effekt. „Bei allen drei online-Kursen ist die Physiotherapeutin Laura Krüll Ansprechpartnerin und Betreuerin. Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen die Kursgebühren mit mindestens 75 Euro, in vielen Fällen vollständig“, erklärt Thomas Mathes, Prokurist der Halle 22. An den Kursen kann jede/-r Interessent/in teilnehmen. Eine Mitgliedschaft im Studio ist nicht notwendig. „Beweglichkeit und Stressabbau sind wichtige Elemente, um die mentale Gesundheit zu fördern, gerade in dieser wirklich belastenden Zeit. Auch dass sollte trainiert werden“, ergänzt Laura Krüll (27 Jahre), die derzeit noch ein duales Studium Gesundheitsmanagement absolviert.

Das Online-Konzept bietet den Vorteil, dass die Teilnehmer zeitlich unabhängig sind und selbst bestimmen, wann sie die nächste Übungseinheit absolvieren. Infos gibt es bei Laura Krüll, E-Mail: laura.kruell@halle22.de