Aus „Viersen blüht“ wird „Viersen blüht auf“

Foto: Stadt Viersen

Mitarbeitende der Städtischen Betriebe haben damit begonnen, die bei der Bevölkerung überaus beliebten Blumenskulpturen zu errichten. An insgesamt 8 Orten im Stadtgebiet werden die Skulpturen aufgestellt. Mit der Erweiterung des Mottos von „Viersen blüht“ zu „Viersen blüht auf“ soll die Freude und Erleichterung vieler Menschen über die allmähliche Rückkehr zu einem lebendigen Stadtleben symbolisiert werden.

Die Standorte der Skulpturen sind in Viersen auf dem Remigiusplatz, am Café Extrablatt und auf dem Sparkassenvorplatz. In Dülken stehen die Blumen-Kunstwerke an der Theodor-Frings-Allee zwischen Siegfried-Denkmal und Kastanienplatz sowie auf dem Stadtbalkon Melcherstiege. Die Süchtelnerinnen und Süchtelner können sich an den blumengeschmückten Figuren auf dem Lindenplatz sowie auf der Freifläche zwischen Weberhaus und der Pfarrkirche St. Clemens erfreuen. In Boisheim hat der Bürgerverein auch in diesem Jahr wieder seinen Blumentraktor geschmückt.

„Die Viersener Bürger und Bürgerinnen, die Gastronomie, Kultur und der Einzelhandel haben in der Pandemie viel geleistet. Jetzt warten sie nur darauf, mit der gleichen Tatkraft und Kreativität, mit der sie gemeinsam den ‚Lockdown‘ gemeistert haben, Viersen wieder aufblühen zu lassen“, sagt Sabine Anemüller, Bürgermeisterin der Stadt Viersen.

Corona-bedingt kann „Viersen blüht“ in diesem Jahr nicht im gewohnten Umfang stattfinden. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen schnürt darum ein Aktionspaket unter dem Titel „Viersen blüht auf“. Weitere Elemente dieses Paketes werden in den nächsten Tagen und Wochen vorgestellt.