Willicher Schwimmbad de Bütt: Neustart mit Einschränkungen

Foto: Heiko Depunkt

Gute Nachrichten vom Sport- und Freizeitbad „De Bütt“: Auch der Hallenteil geht am kommenden Samstag, 12. Juni, wieder zu den normalen Öffnungszeiten (samstags 8.00 bis 21.00 Uhr, Montag ab 13.00, dienstags bis freitags 7.00 bis 22.00 Uhr) in Betrieb.

Ein Start mit Einschränkungen, aber es geht wieder ein Stück in Richtung Normalität. Die Fakten:

  • Maximal 220 Besucher können aktuell in die Halle. Tickets für einen Hallenbesuch (für zwei oder drei Stunden) können von jedermann nur an der Kasse gekauft werden – freilich muss ein gültiger Nachweis über eine komplette Impfung, ein gültiger Negativ-Test oder eine Genesungs-Bescheinigung vorgewiesen werden.
  • Wenn 220 Besucher und damit die derzeit maximal zulässige Auslastung erreicht sind, gilt das „Volles-Parkhaus-Prinzip“: Es darf erst wieder ein Gast rein, wen ein anderer das Bad verlässt (darum werden bei Zeitüberziehung des gelösten Tickets auch empfindliche Nachzahlungstarife erhoben).
  • Es müssen zwecks eventuell späterer Nachverfolgung entsprechende Zettel ausgefüllt werden, auf denen Ankunft- und Abschiedszeit eingetragen werden; die Zettel werden beim Verlassen des Bades in eine passende Box geworfen
  • Maskenpflicht im Foyer und bis zum Spind
  • Den Wegweisern/der Wegführung im Bad sowie den Anweisungen des Personals muss – in Blick auf einzuhaltende Abstände – unbedingt Folge geleistet werden
  • Strömungskanal, Massagedüsen und Rutsche sind nicht in Betrieb
  • Im Sportbecken herrscht das zuletzt bewährte Einbahnstraßen-Schwimm-System
  • Die Zahl der Duschen ist zwecks Abstandswahrung reduziert

Badleiter Philipp Bauknecht ist klar, dass die aktuellen Einschränkungen natürlich – eben Einschränkungen sind: „Aber ich in mir ganz sicher, dass viele Besucher genauso froh sind wie wir im Team, dass es Stück für Stück aufwärts – und überhaupt wieder was geht.“