Willich: Dachstuhl fängt bei Dachdeckerarbeiten Feuer

Foto: Feuerwehr Willich

Am heutigen Samstagnachmittag (12.06.), gegen 14.47 Uhr, wurde auf der Marienstraße in Willich ein Dachstuhlbrand gemeldet.

Bereits auf der Anfahrt nahm die Feuerwehr im Bereich der Anrather Straße Höhe Raiffeisenmarkt eine Rauchentwicklung wahr. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle bestätigte sich der gemeldete Dachstuhlbrand mit entsprechend starker Rauchentwicklung.

Betroffen war eine an einem Wohnhaus angebaute Halle mit Flachdach, welche als Werkstatt genutzt wird. Umgehend begannen durch zwei Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem C-Strahlrohr ein Löschangriff im Inneren der Halle und von außen über Steckleiter auf dem Flachdach. Auch die Drehleiter mit einem extra montierten Wenderohr  wurde durch die Feuerwehr in Bereitstellung gebracht. Diese musste aber glücklicherweise nicht eingesetzt werden.

Im weiteren Verlauf wurde auf der Rückseite des Anbaus vom Nachbargarten aus ein weiterer Atemschutztrupp mit einem C-Strahlrohr durch die Feuerwehr eingesetzt sowie die dort befindliche Efeuhecke an der Wand entfernt, da sich dahinter das Feuer festgesetzt hatte.

Nach durchgeführter Brandbekämpfung wurde der Anbau, welcher stark verraucht war, mit Hilfe eines Hochleistungslüfter vom Rauch befreit und alle Bereiche mittels Wärmebildkamera auf Brandnester und vorhandene Wärmequellen kontrolliert.

Ursache für den Brand waren zuvor ausgeführte Dachdeckerarbeiten an dem Flachdach. Es entstand hierbei ein Sachschaden von geschätzt 15.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Für die Feuerwehr, welche mit 35 Einsatzkräften im Einsatz war, war der Einsatz nach knapp zwei Stunden beendet.

Im Einsatz waren der Löschzug Willich der Feuerwehr Stadt Willich, der Einsatzleitwagen aus Anrath, der Rettungsdienst der Stadt Willich, ein Notarzt, der Führungsdienst der Feuerwehr Stadt Willich sowie die Polizei.