Neuer Seniorenbeirat in der Stadt Willich gewählt

Foto: Stadt Willich

Die Wahl ist entschieden, der neue Seniorenbeirat der Stadt Willich ist gewählt: Die Auszählung der Briefwahl zum neuen Seniorenbeirat wurde am Donnerstag (17.06.) in der Schiefbahner Kulturhalle wortwörtlich zu einer „heißen“ Sache. 24 Kandidaten hatten sich zur Wahl gestellt, der siebte Seniorenbeirat der Stadt wurde erstmals nur per Briefwahl bestimmt – die Pandemie machte alles andere unmöglich.

Zu stimmberechtigten Mitgliedern wurden Marita Gentsch (1.792 Stimmen), Beate Franke (1.494), Udo Lepke (1.295), Manfred Hendricks (1.085), Angelikla Bendt (1.057), Jürgen Schacht (1.002), Ina Lenzen (981), Ottmar Geberbauer (979) und Johannes Wilhelm Stennes (934) gewählt.

Seit 30 Jahren gibt es den Beirat in der Stadt Willich schon: „Er ist ein beratendes Gremium für den Stadtrat und seine Ausschüsse und hat die Möglichkeit, bei der Planung und Umsetzung von seniorenrelevanten Themen in der Stadt Willich mitzuwirken. Gleichzeitig versteht er sich als Interessenvertreter hilfe- und ratsuchender älterer Menschen“ erläutert Willichs Seniorenbeauftragte Stefanie Büschkes.

Von den Wahlberechtigten (wahlberechtigt waren alle Einwohnerinnen und Einwohner, die am Wahltag das 58. Lebensjahr vollendet hatten und seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in der Stadt Willich gemeldet waren) nahmen fast 29 Prozent teil – genau 4838 Stimmen wurden per Post eingegeben. „Das ist nicht nur für die Besonderheit der Briefwahl eine sehr gute Resonanz“, freut sich Sabine Janßen, bei der in der Seniorenstelle organisatorisch die Fäden zur Wahl zusammenlaufen.