Schwimmkurs-Offensive in De Bütt: Angebot für fast 600 Kinder

Das Willicher Schwimmbad De Bütt gibt in Sachen Schwimmkurse Gas: Wegen der Corona-Pandemie gab es nach den letzten Sommerferien weder Schulschwimmen noch Vereinssport in gewohnter Form. Dazu starteten im Freizeitbad De Bütt zwar nach Sommerferien zwar wieder Kursen – di0e mussten aber im November wie alle anderen Angebote abgebrochen werden. „Seitdem war deutschlandübergreifend kein Schwimmlernen mehr möglich“, so Badleiter Philipp Bauknecht.

Darum war den Verantwortlichen angesichts der pandemischen Entwicklung früh klar, dass für die Sommerferien 2021 ein möglichst großes Angebot gemacht werden soll: Ziel ist, über die sechs Wochen Sommerferien einen Jahrgang „aufzuholen“. In Willich sind das ungefähr 450 Kinder, für die ein Angebot geschaffen werden sollte, außerdem sollten die Kurse ausschließlich im VarioBad angeboten werden, um eine Trennung zwischen Öffentlichkeit und Kursteilnehmern zu erreichen – um eventuellen neuen Corona-Verordnungen gerecht werden zu können.

Die Planungen starteten intern im April, erste Absprachen mit Schwimmschulen gab es noch während des Lockdowns für eine Schwimmkursoffensive, mit dem Sprung unter die 100er- Inzidenz wurden diese im Mai konkreter, um bei weiteren Lockerungen einen Plan stehen zu haben, damit in den Sommerferien ein Maximalangebot „gefahren“ werden kann.

„Jetzt steht also ein Intensivkurs-Angebot für mehr als 550 Kinder“, freut sich Bauknecht mit folgenden Schwimmtrainern und Schwimmschulen:

Anmelden kann man sich über die Web-Adressen direkt bei den Schwimmkursanbietern.

Zudem können ab dem 1. Juli wieder die Kursangebote der Bütt gebucht werden. Die Buchung ist nur vor Ort durch Bezahlung der Kursgebühr möglich. „Über De Bütt werden weitere 40 Anfängerplätze sowie 40 Fortgeschrittenenplätze angeboten: Fast 600 Kinder können kurzfristig ein Schwimmlernangebot bekommen“ ist Bauknecht optimistisch.