Gemeinsam gegen die Trockenheit: Wassersäcke können helfen

Foto: Stadt Viersen

Die Städtischen Betriebe in Viersen haben begonnen, die Bäume im Stadtgebiet zu bewässern. Die Arbeiten werden nach einer festgelegten Reihenfolge erledigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um die Jungbäume. Dass es für die Städtischen Betriebe Grenzen des Machbaren gibt, haben die vergangenen Hitzesommer gezeigt.

Darum ist die Hilfe von Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen. Die städtischen Bäume freuen sich über einen Eimer oder auch eine Gießkanne mit Wasser. Insbesondere junge Bäume bis etwa 20 Jahre können das zusätzliche Wasser gut gebrauchen. An einigen Standorten haben sich in den letzten Jahren Wassersäcke als hilfreich erwiesen. Dies ist in der Regel dort der Fall, wo das Wasser ansonsten sofort wegläuft. Hier können die Bürgerinnen und Bürger das Wasser in die Säcke geben. Das Wasser wird nach und nach an den Untergrund und somit an den Baum abgegeben. Wer mitmachen möchte und die städtischen Bäume mit Wasser versorgen will, kann dies gerne tun.

Anfragen zu Wassersäcken können per E-Mail an: stadtgruen@viersen.de gestellt werden. In der Betreffzeile sollte zur schnelleren Zuordnung das Stichwort „Wassersäcke“ stehen. Außerdem sollten der Straßenname sowie die Baumnummer, die an einem kleinen Schild vermerkt ist, genannt werden. Die Städtischen Betriebe schauen dann, ob der Standort geeignet ist. Wenn dies der Fall ist und Wassersäcke verfügbar sind, bringen die Mitarbeitenden diese an. Noch stehen Wassersäcke zur Verfügung. Aufgrund der steigenden Nachfrage, kann die Bearbeitung etwas dauern.