CDU Viersen fordert gemeinsame Vision und Alleinstellungsmerkmal für Süchteln

„Nach der langen und beschwerlichen Coronazeit, die für alle nicht einfach war und noch anhält, sind wir froh, dass in Süchteln die Einzelhändler weiter die Süchtelner Innenstadt nach allen Kräften versuchen zu beleben und in dieser schwierigen Zeit gekämpft haben“, erklärt Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger. Auch wenn das in diesen Zeiten nicht immer nach außen gedrungen ist, war die Politik gemeinsam mit der Verwaltung nicht untätig. Die Befragung der Bürger erfolgte online und im vorletzten Stadtentwicklungsausschuss ist formal alles zeitgerecht auf den Weg gebracht und einstimmig beschlossen worden. Die Fördergelder können abgerufen werden, damit es zu keinem Stillstand kommt“, so Genenger, der diesen Ausschuss leitet.

„Über die hohe Teilnahme an der Online-Befragung freuen wir uns besonders, die Entwicklung der Süchtelner Innenstadt wird dabei in der Gestaltung zu einer kreativen Herzensangelegenheit vieler Menschen in unserem Stadtteil“ berichtet Genenger.

Generell fordert die CDU-Süchteln individuelle und pfiffige Ideen in der Umsetzung, die Süchteln Alleinstellungsmerkmale für Einwohner und Besucher bieten.

„Bitte keine 08/15 – Lösung, ein einfaches Austauschen von Bänken, Laternen und Steinen reicht uns da nicht aus, die Chance auf echte Stadtentwicklung müssen wir jetzt ergreifen, so schnell erhalten wir keine weitere Chance dazu“. Susanne Sartingen (CDU) hat dazu konkrete Ideen: „Süchteln ist auch Märchenstadt, Bänke, die wie ein offenes Buch gestaltet sind, wäre vielleicht eine interessante Idee vor unserer Bücherei. Aber auch einzelne Plätze müssen überdacht werden, so kann die Gastronomie ihre Außenbewirtung erweitern.“

„Aktuell wird das Gespräch mit den Marktbeschickern, Ordnungsamt, Feuerwehr und den Einzelhändlern gesucht, um den Wochenmarkt für beide Parteien besser aufzustellen. Bisher standen die Marktstände mit den Rücken zu den Einzelhändlern, was nicht vorteilhaft für die Einzelhändler war“, erklärt Ortsbürgermeister Genenger. „Auch solche Überlegungen gehören zur Abrundung eines Innerstädtischen Konzeptes. Glücklich sind wir auch darüber, den naheliegenden Tierpark zeitgleich mit der Gestaltung einbeziehen zu können, lässt sich doch hier beispielsweise mit der Von-Hagen-Straße bereits ein Teilstück der Fahrradroute in die Süchtelner Innenstadt verwirklichen. Einen entsprechenden Zeitungsartikel hatte die Stadt letztes Wochenende dazu veröffentlicht und auch hier gibt es eine Bürgerbefragung zu diesem Thema“. Mit einem städtischen Informationsschreiben vor einigen Wochen haben wir gemeinsam mit der Bürgermeisterin versucht, alle Bürgerinnen und Bürger Viersens, insbesondere aus Süchteln, ausreichend zu informieren,“ unterstreicht Genenger. „Daher möchten wir von der CDU noch einmal alle einladen, die Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten zu nutzen. Viele wissen z.B. nicht, dass das städtebauliche Förderprogramm zur Fassadenerneuerung nicht nur rein auf die Innenstadt beschränkt ist und sich in einem größeren Radius über weitere Straßenzüge erstreckt“, berichtet Susanne Sartingen aus Gesprächen mit Bürgern. „Das Süchteln Büro hat immer ein offenes Ohr und berät gerne. Auch zur Arbeitsgemeinschaft „Marketing“ sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, um gemeinsam den Stadtentwicklungsprozess in Süchteln voranzutreiben. Ziel ist eine gemeinsame Vision für Süchteln.“

Sartingen freut sich als Vorsitzende der Frauen Union besonders über die auffallend vielen Geschäftsinhaberinnen in der Süchtelner Innenstadt, die mit Mut, viel Einsatz und außergewöhnlichen Ideen dem Süchtelner Geschäftsleben Vielfalt und der Stadt ein besonderes Flair verleihen.