Stadt Nettetal: Neue Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt

Tim Langecker (stell. Personalratsvorsitzender), Roland-Peter Brüster-Schmitz (Personalratsvorsitzender), Lukas Hanßen, Sophie Kohlen, Alina Kneifel (alle Jugend- und Auszubildendenvertretung), Bürgermeister Christian Küsters. Foto: Stadt Nettetal

Am 10. Juni fand die Neuwahl für die Jugend- und Auszubildendenvertretung bei der Stadt Nettetal statt. Aufgrund der in den letzten Jahren gestiegenen Anzahl der Auszubildenden besteht die Jugend- und Auszubildendenvertretung ab der kommenden Wahlperiode erstmalig aus drei Mitgliedern. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre und begann am 1. Juli 2021.

Insgesamt ließen sich sieben Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl aufstellen. Die meisten Stimmen erhielten Alina Kneifel, Sophie Kohlen und Lukas Hanßen – sie bilden somit die neue Jugend- und Auszubildendenvertretung bei der Stadt Nettetal. Alina Kneifel ist Stadtinspektorin und seit August 2019 im Zentralbereich Personalmanagement tätig. Sophie Kohlen und Lukas Hanßen sind nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung zur beziehungsweise zum Verwaltungsfachangestellten nun Stadtinspektoranwärter im ersten Ausbildungsjahr.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung setzt sich für die Interessen der Jugendlichen, Auszubildenden, Anwärterinnen und Anwärter und Praktikantinnen und Praktikaten in ihrer Kommune ein. Sie ist Begleiter und Ansprechpartner während der Ausbildung und des Praktikums sowie des Anerkennungsjahres. Eine wichtige Aufgabe ist es, die Einhaltung der gesetzlichen und tariflichen Bestimmung zu kontrollieren und gegebenenfalls auf die Einhaltung hinzuwirken. Dies geschieht von Beginn der Einstellung bis zur Übernahme nach Beendigung der Ausbildung. Auch bei Gesprächen während der Ausbildung und des Praktikums kann die Jugend- und Auszubildendenvertretung unterstützend teilnehmen.