Willicher Freizeitbad “de Bütt” verschärft Corona-Regeln

Foto: Heiko Depunkt

Die steigenden Inzidenzzahlen machen es nötig: Von Samstag, 31. Juli, an gilt wieder die Nachweispflicht über „geimpft, genesen oder getestet“ für den Hallenbereich des Freizeitbades “de Bütt”.

Daher muss entweder

  • ein negativer Testnachweis (nicht älter als 48 Stunden),
  • der Nachweis über eine Genesung (PCR Test mindestens 28 Tage alt und nicht älter als 6 Monate) oder
  • ein Nachweis über die vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt, vorgelegt werden.

Dies gilt, so Badleiter Philipp Bauknecht, für alle Personen über 6 Jahre. Leider müssen Whirlpools wieder gesperrt und jede zweite Massagedüse still gelegt, so dass die Abstände eingehalten werden können, und im Freibad werden die Massage-Düsen abgestellt.

Darüber hinaus gelten auch wieder Personenbegrenzungen für die Duschen und Toiletten. Die maximale Personenzahl ist jeweils pro Bereich ausgeschildert, eine gute Nachricht hat Bütt-Chef Bauknecht aber auch „am Start“: Er hat für den Hallenbereich die Möglichkeit geschaffen, sich beim Besuch mit der LUCA-App „zu registrieren“ – wer die App auf seinem Smartphone hat, kann sich also das Ausfüllen der entsprechenden Formulare sparen.