Sport im Park startet: Vereine bieten kostenfreies Bewegungsangebot

Foto: Stadt Viersen

Am Montag, 2. August 2021, startet das Projekt „Sport im Park“. Die Stadtverwaltung, der Stadtsportverband Viersen und zwei Vereine bieten ein unverbindliches und kostenfreies Bewegungsangebot. Die Veranstaltungen finden in öffentlichen Grünanlagen und an anderen öffentlichen Orten im Stadtgebiet statt.

Das Projekt „Sport im Park“ fand zuletzt 2018 statt. In diesem Jahr sorgen die Vereinigung für Shaolin-Kampfsysteme und Zen-Kampfkunst und die Kampfsportgemeinschaft Oh Do Kwan mit Schnupperterminen für ein Angebot.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 14 Jahren sind eingeladen zu den zwei Terminen der Vereinigung für Shaolin-Kampfsysteme am Montag, 2. August, und Donnerstag, 5. August, jeweils von 19:30 bis 21 Uhr. Treffpunkt am Montag ist die Grünfläche am Siebenweg in Süchteln. Am Donnerstag lädt der Verein in den Stadtgarten Dülken ein. Ausprobiert werden kann das Angebot dann entweder am Trimm-dich-Pfad oder in der Grünanlage nördlich des Wasserturms.

Seit mehr als 30 Jahren bildet die Vereinigung für Shaolin-Kampfsysteme und Zen-Kampfkunst in Viersen unter der Leitung von Josef Stockem ihre Mitglieder nach traditionellen Trainingskonzepten zu Kampfkünstlerinnen und Kampfkünstlern aus. Im Zentrum steht die ganzheitliche Ausbildung in japanischen wie chinesischen Kampfkünsten, die gleichermaßen Körper wie Geist fordert und fördert. (http://shaolin-kampfsysteme.de/)

Die Kampfsportgemeinschaft Oh Do Kwan Viersen bietet Schnuppertermine am Sonntag, 8. August, und Samstag, 14. August, von 12 bis 14 Uhr. Treffpunkt ist jeweils die Wiese zwischen Steinkreis und Skateranlage am Hohen Busch (Aachener Weg). Eingeladen sind Menschen ab 6 Jahren. Familien sind ausdrücklich willkommen.

Die 1975 gegründete Kampfsportgemeinischaft (KSG) Oh Do Kwan Viersen befasst sich schwerpunktmäßig mit dem koreanischen Taekwondo als Kampfkunst und –sport. Sie ist seit diesem Jahr Verbands-Leistungsstützpunkt (NWTU – Nordrhein-Westfälische Taekwondo-Union/LSB) für die olympische Disziplin des Taekwondo, den Zweikampf. Aufgabe des Stützpunktes ist es, talentierten Nachwuchs gezielt zu fördern und ihm damit den Weg vom Breitenzum Spitzensport zu eröffnen.

Neben dem olympischen Zweikampf sind der Formenbereich und die Selbstverteidigung weitere Trainings- und Ausbildungsinhalte. Vermittelt werden sie unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Thomas Schneider, 8. Dan, von einem DOSB-A-lizenzierten Vereinstrainerteam vermittelt werden. Die Förderung und Stärkung der Harmonie von Körper und Geist trägt dazu bei, dass Taekwondo bis ins hohe Alter praktiziert werden kann. Infos zum Verein gibt es unter www.ohdokwan.de.

Alle Angebote können ohne Anmeldung besucht werden. Die Vereinsverantwortlichen geben bei Bedarf vorab Auskunft zu grundsätzlichen Fragen. Die Kontaktdaten sind auf den Internetseiten der Vereine hinterlegt. Bequeme Sportkleidung reicht aus. Ein Handtuch und etwas zu trinken wären darüber hinaus ebenfalls sehr empfehlenswert.