Willicher Triathlon – diesjährige Auflage unter Corona-Bedingungen

Die Radstrecke führt beim 24. Willicher Triathlon (5. September) wieder bis zur Golfanlage Duvenhof auf der Hardt. Foto: TV Schiefbahn

Der 24. Willicher Triathlon wird ein anderer als sonst: Das Orga-Team des TV Schiefbahn hat ein Konzept entwickelt, um am 5. September eine Veranstaltung durchzuführen, die dem Schutz vor einer Corona-Infektion gerecht wird.

Die Kernelemente, um die Veranstaltung so weit wie möglich zu entzerren: Die Zahl der Teilnehmer wird auf maximal 500 reduziert, es wird keine Bambini- und keine Staffel-Wettkämpfe geben. Auf das Wettkampf-Gelände um das Freibad der „de Bütt“ dürfen nur Geimpfte, Getestete oder Genesene – jeweils innerhalb eines festen Zeitfensters, das für den Start vorgesehen ist. In der Wechselzone werden die Abstände von 1,5 Meter eingehalten. Ob Zuschauer auf dem Gelände der „de Bütt“ zugelassen werden, entscheidet sich zwei Wochen vor der Veranstaltung.

Ergebnisse gibt es online und es wird keine Siegerehrung geben. Die Verpflegung im Ziel wird als take away organisiert, damit jeder Teilnehmer nach dem Wettkampf das Gelände baldigst wieder verlässt. Außerdem gibt es ein erweitertes Hygiene-Konzept für den Bereich der sanitären Einrichtungen und den Verpflegungsbereich.

Alle Wettbewerbe finden am 5. September statt: Der Volkstriathlon mit Stadtmeisterschaft, Willich 333 und der Schnuppertriathlon. Die Radstrecke verläuft wieder vom Freizeitbad „de Bütt“ bis zum Wendepunkt auf der Golfanlage Duvenhof (Hardt 21). Meldeschluss ist der 20. August bzw. wenn die maximale Teilnehmerzahl für einen Wettbewerb erreicht ist.

Das Orga-Team hofft, dass der Jubiläumstriathlon zum 25-jährigen im nächsten Jahr wieder in der gewohnten Form stattfinden kann.