Besuch der “Kaufbar” in Viersen: Bundestagskandidat informiert sich vor Ort

Der Bundestagskandidat der CDU, Dr. Martin Plum (r.), lässt sich von Betriebsleiterin Monika Mai und Hans Josef Kampe die Arbeit des Gebrauchtwarenkaufhauses Kaufbar erläutern.

Bekleidung, Möbel, Haushaltsartikel: Über ein reichhaltiges Sortiment verfügt die Kaufbar, das Sozial-Gebrauchtwarenkaufhaus mit Herz. An den beiden Standorten in Viersen sowie in Kempen werden gut erhaltene Waren zu fairen Preisen angeboten; Erstklassiges aus zweiter Hand. Das ist nicht nur nachhaltig und ressourcenschonend, weil Spenden wieder dem Warenkreislauf zugeführt werden, sondern bietet auch Menschen ohne Arbeit die Chance, wieder am Berufsleben teilhaben zu können. Davon konnte sich der Kandidat der CDU für die Bundestagswahl, Dr. Martin Plum, bei einem Besuch in der Kaufbar an der Krefelder Straße in Viersen überzeugen. Dort stellten ihm Hans Josef Kampe vom Trägerverein der Kaufbar und Betriebsleiterin Monika Mai die Arbeit des Sozial-Kaufhauses vor.

50 über das Jobcenter Kreis Viersen vermittelte Langzeitarbeitslose werden in dem Projekt betreut. Sie arbeiten etwa gespendete und aus Haushaltsauflösungen stammende Waren auf. „Über diese Tätigkeit soll ihnen der Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden“, sagt Kampe. Dabei habe man bereits einige erfolgreiche Vermittlungen zu verzeichnen. Dr. Martin Plum zeigte sich beeindruckt vom sozialen Engagement der Einrichtung und dem tollen Angebot des Kaufhauses. „Das ist eine gewaltige Leistung, die dahinter steckt.“ Die Angebote sind übrigens für alle da: „Wir bieten Einkaufsmöglichkeit für jedermann zu jedem Budget“, sagt Betriebsleiterin Monika Mai.