Umgebautes Wasserwerk: Vom Problemkind zum Schmuckstück

Foto: Stadt Willich

Zu einem Tag der offenen Tür ins ehemalige, komplett umgebaute und renovierte Willicher Stahlwerk Becker lädt die Willicher Grundstückgesellschaft: Am Samstag, 28. August, kann man sich von 14.00 bis 18.00 Uhr das so stilsicher wie phantasievoll umgebaute Gebäude, dem man aowohl seine Historie wie seine künftige Nutzung als vielseitig nutzbares Zuhause für Firmen mit repräsentativem Anspruch sehr gut ansieht, anschauen. Noch sind die Handwerker drinnen wie im Außenbereich sehr aktiv, aber bis zum Tag der offenen Tür soll alles „sehr präsentabel“ sein – dann soll auch ein Kessel-Kunstwerk vor dem Haus, dessen Fundament schon steht, angelandet stehen.

Die GSG lädt zu einer allgemeinen Besichtigung des neuen „Schmuckstücks an der Wasserachse“ ein. Auch der ausführende Architekt wird vor Ort sein und Gruppenführungen (mit Maske) anbieten – „er kann am besten den hinter dem Umbau stehenden Ansatz erklären“, so GSG-Geschäftsführer Willy Kerbusch, der seinerseits auch „viel Herzblut, aber auch Arbeit, Ideen und vor allem jede Mengen Nerven“ in den Umbau des jahrelang ruinös dastehenden „Problemkinds“ im Stahlwerk Becker gesteckt hat. Für das leibliche Wohl der Gäste ist, so die GSG, ebenfalls gesorgt.