Verein “Kontakt-Rat-Hilfe” verabschiedet Chef der Suchtberatung

Bewegender Abschied nach 34 Jahren: Reiner Lennertz (re.)verlässt die Suchtberatung.

Bewegender Abschied nach 34 Jahren: Reiner Lennertz (58) verlässt die Suchtberatung Kontakt-Rat-Hilfe Viersen e.V. und wird zukünftig als Bereichsleiter der „Wohnungslosenhilfe“ im Petrusheim in Weeze tätig sein. Seit 2005 hat er die Einrichtungen geleitet, zu denen die Beratungsstelle an der Kreuzherrenstraße, das „Betreute Wohnen in Wohngemeinschaften“ an der Düsseldorfer Straße und die Sozialkaufhäuser der „kaufbar“ an der Heimbachstraße, an der Krefelder Straße und in Kempen gehören. Viel Freude, so Lennertz, hat ihm die Arbeit in der Suchtberatung und deren Entwicklung gemacht. „Es gibt viele Wege, die in die Sucht führen – wir bieten viele Wege, die aus ihr herausführen“, sagte Lennertz stets, wenn es um die Arbeit der Suchtberatungsstelle ging.

Hans Josef Kampe, Vorstand des Trägervereins Kontakt-Rat-Hilfe, erinnerte in einer kleinen Feierstunde an eine lange, gemeinsame Wegstrecke, die mit der Drogenberatung 1987 begann und mit den Wohngemeinschaften für psychisch- und suchtkranke Menschen und der Übernahme der „kaufbar“, die Menschen mit Handicap und langjähriger Arbeitslosigkeit eine Chance bietet, entscheidende Weichenstellungen erfuhr. „Du warst hochangesehener Partner der Behörden und Einrichtungen, die unsere Arbeit sichergestellt, finanziert und mit denen wir kooperiert haben. Du und alle Mitarbeiter, ihr habt einen verdammt guten Job gemacht“, dankte Kampe im Namen des Vereins. Er dankte aber auch persönlich: „Wir haben uns in dieser langen Zeit als Freunde gefunden.“

Lennertz Nachfolgerin als Leiterin der Suchtberatung ist seine bisherige Stellvertreterin, die Sozialpädagogin Yella Lennartz. „Ihr wünschen wir Umsicht, Tatkraft und Gesundheit“, so Kampe.