Nettetal: Versand der Wahlbenachrichtigungen und Briefwahl für die Bundestagswahl gestartet

Foto: Symbolbild

Die Vorbereitungen für die Bundestagswahl am 26. September sind im Rathaus längst angelaufen und gehen nun in die heiße Phase. So startete am 17. August der Versand der Wahlbenachrichtigungen an alle rund 30.500 Wahlberechtigten in Nettetal. Alle Wahlberechtigten, die bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung in ihrem Briefkasten vorgefunden haben, melden sich bitte im Wahlbüro der Stadt Nettetal (02153/898-1707 oder -1709), um die Stimmberechtigung abklären zu lassen.

Wahlberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen und nicht durch Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Erstmalig bei einer Bundestagswahl stimmberechtigt sind auch Personen, die eine Betreuung in allen Angelegenheiten haben. Dieser Personenkreis wurde aufgrund der neuen Gesetzeslage automatisch in das Wählerverzeichnis aufgenommen. Sollte in diesem Fall dennoch bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung per Post eingegangen sein, wird ebenfalls darum gebeten, mit dem Wahlbüro Kontakt aufzunehmen.

Der Wahlbenachrichtigung entnommen werden kann unter anderem die Wahlzeit (8 bis 18 Uhr), der Wahlraum mit Anschrift sowie der entsprechende Stimmbezirk. Die Stadt Nettetal wird in 25 Stimmbezirke eingeteilt sein. Zurückgegriffen wird dabei im Grunde auf die bereits zur Kommunalwahl 2020 geltenden Wahllokale. Hiervon ausgenommen ist lediglich der Kaldenkirchener Bezirk 4180. Anstelle in den Räumen des Bürgerhauses wird nun erstmalig im Feuerwehrgerätehaus Kaldenkirchen, Grenzwaldstraße 16, gewählt. Aufgrund der weiterhin zu beachtenden Hygiene- und Abstandsregelungen wären wie bereits zur Kommunalwahl größere Umstellungen im Bürgerhaus vorzunehmen, so dass nun auf eine für Wahlen besser geeignete Örtlichkeit zurückgegriffen wird.

Ab Erhalt der Wahlbenachrichtigung bis Freitag, 24. September, 18 Uhr, besteht die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen, um die Stimmabgabe bequem von zuhause aus vornehmen zu können. Für die Teilnahme an der Briefwahl benötigt man einen Wahlschein, der entweder durch Scannen des QR-Codes auf der Wahlbenachrichtigung per Smartphone oder Tablet, mit Ausfüllen und Einreichen der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder per Internet-Link unter www.nettetal.de/de/dezernat1/bundestagswahl/ beantragt werden kann.

Die Briefwahlunterlagen werden anschließend an die Meldeadresse geschickt. Sollte die Zusendung an eine Sonderanschrift (beispielsweise Nebenwohnsitz oder Urlaubsanschrift) gewünscht sein, ist diese im Formular anzugeben. Der rote Wahlbrief sollte so zeitnah zurückgesendet werden, dass er spätestens am Wahltag, 26. September, bis 18 Uhr im Rathaus, Doerkesplatz 11, eingeht. Später eingehende Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden.