NABU und Gemeinde schaffen Winterquartiere für Igel

Foto: Gemeinde Niederkrüchten

Niederkrüchten. Von November bis März halten Igel in unserer Region Winterschlaf. Dabei dienen ihnen meist größere Anhäufungen aus Holz, Reisig oder Laub als Winterquartier. Schutz vor Kälte finden Sie besonders in Erdmulden oder unter Hecken. Diese Unterschlüpfe in der Natur und in unseren Gärten werden leider immer seltener. Auch stören äußere Einflüsse die Tiere immer wieder im Winterschlaf. Hierdurch steigt der Verbrauch des angesammelten Specks enorm an, sodass die Igel oftmals nicht mehr über ausreichende Ressourcen für den restlichen Winter verfügen.

Der NABU-Bezirksverband Krefeld-Viersen e.V. möchte den Igeln helfen, geeignete Orte für einen sicheren Winterschlaf zu finden. Hierfür hat der Verband im Sommer rund 1.000 Igelhäuser an Schulen, Kindergärten, Privatpersonen und Kommunen verteilt. Auch die Gemeinde Niederkrüchten hat zehn solcher Igelhäuser erhalten, die nun im gesamten Gemeindegebiet verteilt aufgestellt wurden. „Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und die Unterstützung für unser Projekt“, blickt Jürgen Richterich von der NABU-Gruppe Niederkrüchten & Schwalmtal positiv auf den kommenden Winter.