Stadtwerke Nettetal: Funkamateure sind Sieger des Publikumspreis

Stefan Voß, Wolfgang Wekx, Frank Linde, Jörg Longerich und Ulrich Allen vom Ortsverband Nettetal (R27) des Deutschen Amateur-Radio-Club e. V. freuen sich, dass sie mit mehr als 1.800 Stimmen den ersten Platz beim Förderwettbewerb der Stadtwerke Nettetal belegt haben. Die Funkamateure möchten das Preisgeld nutzen, um ein sicheres und netzunabhängiges Funksystem in Nettetal für den Notfall aufzubauen. Foto: Deutscher Amateur-Radio-Club e. V. – Ortsverband Nettetal (R27)

Bereits zum vierten Mal fördern die Stadtwerke Nettetal mit ihrem Publikumspreis lokale Initiativen, Vereine und Organisationen. Jetzt stehen die Sieger fest, die sich 10.000 Euro Fördergeld teilen. 37 Initiativen haben ihre Projekte unter www.der-stadtwerke-preis.de beworben. Über 16.000 Stimmen wurden im Zeitraum vom 27. September bis 11. Oktober gesammelt.

„Eine bunte Mischung an Teilnehmern hat sich auch in diesem Jahr um den Stadtwerke-Preis bemüht. Auf unserer Internetseite stellen Sportvereine, soziale Einrichtungen, Traditions- und Heimatvereine, Musikchöre und viele Kindergärten aus Nettetal ihr Engagement und geplante Projekte vor“, erklärt Norbert Dieling, Geschäftsführer der Stadtwerke Nettetal. „Nun hat das Publikum entschieden, welche Initiativen gefördert werden sollen. Bis zum Schluss blieb es spannend, wer das Rennen um die ersten drei Plätze macht. Die zehn Bewerber mit den meisten Stimmen können sich über ein Preisgeld freuen.“ Den ersten Platz belegt mit mehr als 1.800 Stimmen der Ortsverband Nettetal (R27) des Deutschen Amateur-Radio-Club e. V. Die Funkamateure aus Nettetal beschäftigen sich mit allen möglichen netzunabhängigen Funksystemen. Die Flutkatastrophe im Ahrtal und anderswo hat gezeigt, wie schnell auch bei uns Festnetz- und Mobiltelefone sowie Internetzugänge über einen längeren Zeitraum vollständig ausfallen können. Darum möchten die Mitglieder das Preisgeld aus dem Stadtwerke-Preis nutzen, um ein sicheres und netzunabhängiges Funksystem für Nettetal aufzubauen. Im Notfall sollen beispielsweise die Handfunkgeräte über mobile Solarpanelen aufgeladen werden. Frank Linde, Vorsitzender des Ortsverbands, freut sich über die vielen Stimmen, die das Projekt erhalten hat und die finanzielle Unterstützung durch den Förderwettbewerb.

Mit mehr als 1.500 Stimmen belegt der SC Rhenania Hinsbeck mit seiner Bambini-Abteilung den zweiten Platz. Mit der finanziellen Unterstützung möchte der Verein altersgerechtes Material und Trainingsausrüstung für die Kleinsten anschaffen. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) St. Lambertus belegt mit etwa 1.400 Stimmen den dritten Platz im Förderwettbewerb der Stadtwerke Nettetal. Die Pfadfinder aus Breyell möchten das Preisgeld für die Unterstützung des Gruppenstundenbetriebs und verschiedener Materialien gebrauchen. Den vierten bis zehnten Platz teilen sich der Musikverein Cäcilia Hinsbeck, das DRK Familienzentrum Nettetopia, die Malteser Jugend Nettetal, das KinderReich Lobberich, die Tanzsportgruppe TSG Alles det met, der Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe und die Evangelische Kindertagesstätte Zwergenland. Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Kindergärten wie der Förderverein der katholischen Tageseinrichtung St. Sebastian aus Lobberich am Stadtwerke-Preis beteiligt. Die Bestplatzierten erhalten 2.500 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten 2.000 Euro, der Gewinner vom dritten Platz 1.500 Euro und vom vierten Platz 1.000 Euro. Die Gewinner vom fünften bis zehnten Platz werden mit jeweils 500 Euro gefördert. „Alle weiteren Platzierungen belohnen wir mit 200 Euro für ihre Teilnahme“, so Dieling. Mehr Informationen zum Förderwettbewerb der Stadtwerke Nettetal und die Teilnehmer gibt es im Internet unter www.der-stadtwerke-preis.de.