Viersen: Schüler entwickeln Ideen für Klimaschutzprojekte

Foto: Stadt Viersen

Schülerinnen und Schüler der Johannes-Kepler-Realschule in Süchteln haben jetzt in einer Zukunftswerkstatt Ideen für Klimaschutzprojekte entwickelt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der städtischen Stabsstelle für Klimaschutz und dem Beratungsbüro „energielenker“. Die Ergebnisse sollen in Überlegungen zum Klimaschutzprojekt der Stadt Viersen einfließen.

Die Mädchen und Jungen der 10. Klasse setzten sich in sieben Gruppen mit den Themen Müll, Fleischkonsum und Mobilität auseinander. Zunächst stellten die Jugendlichen fest, an welchen Stellen sie Verbesserungsbedarf sehen. Dann entstanden konkrete Überlegungen für Änderungen vor Ort, aber auch weitreichende Zukunftsvisionen. Beispielsweise der Einfall, mit einem Getränkespender und einem Unverpackt-Kiosk im Schulgebäude Verpackungen zu vermeiden. Eine andere Gruppe widmete sich kritisch der Massentierhaltung und dem aktuellen Fleischkonsum.

Die Schülerinnen und Schüler sollten ihrer Vorstellungskraft keine Grenzen setzen. So entstanden Ideen zu solarbetriebene Laternen, zu fliegenden und solarbetriebenen Autos oder zu Zügen, die in vaccuumierten unterirdischen Röhren oder auf einer Magnetschiene fahren. Gemeinsames Ziel war es, mehr Platz und Komfort für Zufußgehende und Radfahrende zu schaffen, klimafreundlichen Fortbewegungsformen zu fördern sowie Müll zu vermeiden.“