Viersen: Siegerehrung für Teilnehmende der digitalen „Scavenger Hunt“

Foto: Hochschule Niederrhein

Die Gewinnerteams der digitalen Schnitzeljagd „Scavenger Hunt“ wurden jetzt auf dem Hermann-Hülser-Platz ausgezeichnet. Die Gruppe mit dem selbst gewählten Namen „Amnesie“ gewann mit 5894 Punkten den Hauptpreis in Form eines Stadt-Gutscheins im Wert von 600 Euro. Moderator Frank Schiffers überreichte die Gratifikation. Elf Teams waren gekommen, um sich in lockerer Atmosphäre untereinander kennenzulernen und auszutauschen. Dabei waren ebenso die Hochschule Niederrhein und der Verein „Brückenbau“, der seinen Kontaktladen „Aufbruch“ vorgestellte.

Insgesamt machten 104 Teams bei der außergewöhnlichen Schnitzeljagd durch die Viersener Innen- und Südstadt mit. Sie suchten zwischen dem 28. August und 11. September 2021 auf eigene Faust nach kreativen Lösungen für Aufgaben im Bereich Einzelhandel, Gastronomie, Kultur, Sport, Geschichte, Soziales und Nachhaltigkeit. Es warteten Foto-, Video-, Text-, GPS-, und Rätsel-Aufgaben auf die Teams. Die Teilnehmenden erhielten die Aufgabenliste via App auf ihr Smartphone oder Tablet. An der Aktion beteiligten sich 21 Viersener Einzelhandelsgeschäfte sowie Gastronominnen und Gastronomen Im Ganzen waren Stadt-Gutscheine im Gesamtwert von 1500 Euro ausgelobt (2. Platz: 348 Euro, 3. Platz: 120 Euro, 4. Platz: 72 Euro, 5. bis 7. Platz: 48 Euro, 8. bis 11. Platz: 24 Euro, 12. und 13. Platz: 12 Euro).

Die „Scavenger Hunt“ fand statt im Kontext der Restart-Offensive „#Viersenbluehtauf“ der städtischen Wirtschaftsförderung. Die Aktion ist Teil des Projektes „Sozial, Lokal, Digital: Südstadt 2.0“, das durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie den Europäischen Sozialfonds (ESF) als Teil des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier-BIWAQ“ gefördert wird. Das Teilprojekt „Südstadthandel 2.0 Lokale Stärken stärken, Neues anstoßen“ bearbeitet die Stadt Viersen gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein und dem Verein Brückenbau. Veranstalterin der „Scavenger Hunt“ war die Hochschule Niederrhein.