Klima-Allianz im Kreis Viersen bietet kostenloses Online-Seminar an

„Fördermittel für die energetische Sanierung“ ist das Thema eines kostenlosen Online-Seminars am Dienstag, 26. Oktober 2021, ab 18 Uhr. Johanna Schlack, Leiterin der Stabsstelle Klimaschutz bei der Stadt Viersen, sagt: „Die Veranstaltung gibt einen guten Überblick über die verschiedenen Fördermittel zur energetischen Sanierung und hilft dabei, Geld zu sparen.“ Denn wer effizient baut oder saniert, kann mehrere Förderprogramme nutzen.

Im Haus wird ein erheblicher Teil der Energie für die Wärme- und Warmwassererzeugung verbraucht. Dabei wird in der Regel entsprechend viel klimaschädliches CO2 erzeugt. Bund, Länder und Gemeinden unterstützen finanziell bei Maßnahmen, mit denen Energie gespart werden kann. Am 26. Oktober führt Dipl.-Ing. Michael Berger, Referent und Energieberater für die Verbraucherzentrale NRW, in einem Online-Seminar durch den Fördermittel-Dschungel.

Zu dem Online-Seminar lädt die Klima-Allianz im Kreis Viersen ein. Der Klima-Allianz gehören die Städte und Gemeinden im Kreisgebiet und der Kreis selbst an. Hier arbeiten die Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager eng zusammen.

Alle am Online-Vortrag Interessierten können sich zum Veranstaltungstermin direkt in den Seminarraum einwählen unter folgendem Link: Online-Seminar: Fördermittel für die energetische Sanierung (https://meet.nettetal.de/ale-9ct-qb7-gx6).

Veranstaltungen der Klima-Allianz finden an wechselnden Orten im Kreis oder online statt. Das Seminar „Fördermittel für die energetische Sanierung“ wird von der Stadt Nettetal zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW organisiert. Die Verbraucherzentrale hält auf ihrer Internetseite www.verbraucherzentrale.nrw weitere Informationen bereit.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale beantwortet auch nach dem Online-Seminar Fragen zu Sanierung und Fördermöglichkeiten. Terminvereinbarungen sind möglich telefonisch unter 0211 33996555 oder unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.