Jugendlandtag NRW: Alexander Rölkes vertrat Marcus Optendrenk im Landtag

Foto: CDU Kreis Viersen

Im Landtag von Nordrhein-Westfalen hat Alexander Rölkes für Marcus Optendrenk im Plenum Platz genommen. Nach coronabedingter Pause im letzten Jahr ist der Jugendlandtag am vergangenen Wochenende zum 11. mal zusammengekommen und hat vom 28. bis zum 30. Oktober 2021 aktuelle politische Themen beraten.

Jeder Abgeordnete des Landtag NRW kann einen Vertreter im Alter von 16-20 Jahren auswählen, welcher ihn in Jugendlandtag vertritt. Dazu zählen Fraktionssitzungen, Ausschüsse und insbesondere das Plenum. Auf diese Weise haben bereits 2.200 Jugendliche die Chance erhalten, einen Einblick in das Landtagsgeschehen zu erlangen. In diesem Jahr wurde der Nettetaler CDU-Landtagsabgeordnete durch den 18-jährigen Alexander Rölkes aus Niederkrüchten-Dam vertreten. Er nahm auch Optendrenks Platz im Plenarsaal ein und engagierte sich in der Debatte.

Der Jugendlandtag beschränkt sich nicht auf eine reine Simulation, die Ergebnisse werden vielmehr dem Hauptausschuss des Landtags vorgelegt. Dieses Jahr sprachen die Jugendlichen über Themen wie Digitalisierung an Schulen und Hochschulen sowie den Kampf gegen Rechtsextremismus.

Am Rande des Jugendlandtages gab es auch die Gelegenheit zu einem längeren Gespräch mit dem Abgeordneten über die Erfahrungen sowohl aus dem Jugendlandtag als auch aus der parlamentarischen Arbeit. Nach dem Treffen zeigte sich Marcus Optendrenk zufrieden

„Es ist immer wieder eine Freude den Jugendlandtag zu begleiten. Diese Erfahrung ist auch keine Einbahnstraße – junge Menschen erhalten einen Einblick in den politischen Alltag und werden zu politischem Engagement motiviert und auf der anderen Seite können die gewählten Abgeordneten von den alternativen Blickwinkeln der jüngeren Generation profitieren.“