Kreis Viersen erreicht zweiten Platz der „Recyclingpapierfreundlichsten Landkreise“ Deutschlands

Christian Bertges und Landrat Dr. Andreas Coenen stellen den Papieratlas 2021 vor. Foto: Kreis Viersen

Der Kreis Viersen nutzt konsequent Papier mit dem Blauen Engel und gehört damit zu den recyclingpapierfreundlichsten Landkreisen Deutschlands. Im Papieratlas-Landkreiswettbewerb 2021 der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) erreicht der Kreis Viersen den zweiten Platz. Mit einer Steigerung der Recyclingpapierquote um 21,11 Prozentpunkte innerhalb eines Jahres belegt der Kreis Viersen zugleich den vierten Platz der „Aufsteiger des Jahres“.

„Wir arbeiten im Kreis Viersen kontinuierlich daran, unsere Verwaltung so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Die Auszeichnung der Initiative Pro Recyclingpapier ist eine Bestätigung unseres Engagements für den Klimaschutz und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Mit der Verwendung von Recyclingpapier leistet der Kreis Viersen einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz: Im Vergleich zu Frischfaserpapier spart die Herstellung mindestens 60 Prozent Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen. So konnte der Kreis Viersen im vergangenen Jahr eine Einsparung von mehr als 1.256.000 Litern Wasser und über 258.000 Kilowattstunden Energie bewirken.

Der Papieratlas bildet seit 2018 den Papierverbrauch und den Anteil von Papier mit dem Blauen Engel in deutschen Landkreisen ab. Partner sind das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt und der Deutsche Landkreistag. In diesem Jahr erreicht der Wettbewerb einen neuen Teilnehmerrekord mit 67 Landkreisen, die durchschnittlich 84 Prozent Recyclingpapier nutzen.

Neben dem Landkreiswettbewerb findet der Papieratlas seit 2008 für Städte und seit 2016 für Hochschulen statt. Die diesjährigen Auszeichnungen gehen an die Städte Leverkusen, Solingen und Oberhausen sowie die Universitäten Bremen, Tübingen und Passau.