Stautenhof: Christoph Leiders als Landwirt des Jahres 2021 ausgezeichnet

Foto: agrarheute

Wer würde wohl Landwirtin oder Landwirt des Jahres 2021 werden? Gestern Abend (09.11.) war es soweit: Im Rahmen der Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ vergab agrarheute in Berlin diese hohe Auszeichnung. 30 Landwirtinnen und Landwirte standen in 10 Kategorien im Finale des CeresAward.

Einer davon war der nun als Gewinner ausgezeichnete Christoph Leiders / Stautenhof aus Anrath. Das Jurorenteam hatte ihn jüngst auf seinem Hof besucht und beurteilt. Die Geschichte von Christoph Leiders, seiner Familie und seinen mittlerweile 60 Mitarbeitern ist die eines Pioniers. Schon vor über 20 Jahren stieg er auf ökologischen Landbau um, setzt seitdem auf Direktvermarktung und gesunde Kreisläufe für Pflanzen, Tiere und Menschen.

Auf seinem Stautenhof in Anrath kann man in Backstube, Bistro Metzgerei und Hofladen schmecken und sehen, wie gute Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft zusammenhängen. Aber auch Familie und Mitarbeiter sorgen mit vorbildlichem Gesundheitsmanagement dafür, dass der Stautenhof mit seinem „Wirtschaften im Einklang mit Mensch und Natur“ ein Vorreiter bleibt. „Wir freuen uns, dass unser nachhaltiges Stautenhof-Konzept für uns alle – die Kunden, die Mitarbeiter und die Familie aufgeht. Und es wird immer besser.“, betont der Landwirt.

Heute, im Jahr 2021 ist der Stautenhof ein prosperierender Biohof mit Schweine-, Rinder- und Hühnerhaltung, Ackerbau, Metzgerei, Bäckerei, Hofladen und Gastronomie. 60 hoch motivierte Mitarbeiter sorgen gemeinsam mit der Familie für nachhaltigen Erfolg. Im hofeigenen Leitbild, das 2016 gemeinsam verabschiedet wurde, ist folgendes Leitprinzip verankert: „Wir wirtschaften im Einklang mit Mensch und Natur, ökonomisch, ökologisch und sozial ausgewogen.“

Leiders war in der Kategorie Manager für den mit 10.000 Euro dotierten CeresAward qualifiziert. Neben dem Gesamtsieger, dem Landwirt des Jahres, wurden Sieger in den zehn Einzelkategorien Ackerbauer, Energielandwirt, Biolandwirt, Junglandwirt, Rinderhalter, Schweinehalter, Geflügelhalter, Manager, Unternehmerin und Geschäftsidee ausgezeichnet.

Entscheidend für die Auszeichnung waren nicht Höchstleistungen auf dem Feld oder im Stall, sondern beste wirtschaftliche Ergebnisse bei gleichzeitiger Berücksichtigung bäuerlicher Unternehmertugenden wie Mut, Ideenreichtum und Verantwortungsbewusstsein für Mensch, Tier und Natur.