Nettetal wird Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW

Marco Simons (Sachgebietsleiter Steuerung), Michael Zyweck (Leiter Koordinierungsstelle Rhein Ruhr des Zukunftsnetzwerks Mobilität NRW), Markus Grühn (Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung, Planen, Mobilität, Klimaschutz), Stella Schwietering (Zukunftsnetzwerk Mobilität NRW), Bürgermeister Christian Küsters, Norbert Müller ( Geschäftsbereichsleiter Finanzen, Recht und Ordnung). Stadt Nettetal

Derzeit erarbeitet die Stadt in Zusammenarbeit mit der Ingenieurgesellschaft Stolz mbH aus Neuss ein Integriertes Mobilitätskonzept für das gesamte Stadtgebiet von Nettetal. Parallel bemüht sich die Stadt seit dem Sommer um eine Aufnahme in das Zukunftsnetz Mobilität NRW. „Wir möchten fester Bestandteil des bestehenden Netzwerkes werden und uns als Mitgliedskommune auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität beraten und begleiten lassen“, hält Bürgermeister Christian Küsters fest. Das Thema Mobilität soll zukünftig ganzheitlich betrachtet und dauerhaft in der gesamten Verwaltung verankert werden. Eine nachhaltige Zukunft für die Kommune soll bedeuten: Verkehr vermeiden, verlagern und verträglicher gestalten.

Am 5. November 2021 kam es im Rathaus zu einem ersten Meinungsaustausch auf Leitungsebene mit der beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) angesiedelten Koordinierungsstelle. Auf Einladung von Bürgermeister Christian Küsters erläuterten Michael Zyweck (Leiter der Koordinierungsstelle) und Stella Schwietering die Motivation, Anforderungen und Angebote des Netzwerkes.

Von Seiten der Verwaltung konnten die laufenden und noch geplanten Aktivitäten rund um das Thema „Mobilität in Nettetal“ vorgestellt werden. In einer angenehmen und konstruktiven Gesprächsatmosphäre bestand schnell Einigkeit darüber, zukünftig gemeinsam den bereits eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Die für eine vollständige Mitgliedschaft noch erforderliche Rahmenvereinbarung soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden.