Anrather Weihnachtsmarkt: Auftakt in den Advent

„Es geht darum, für die Kunden die Adventsstimmung in den Ort zu zaubern“: Anja Hasenbeck vom Anrather Werbering freut sich auf den ersten Adventssonntag. Am 28. November von 11 bis 18 Uhr findet der traditionelle Weihnachtsmarkt der Anrather Einzelhändler und Gewerbetreibenden mit verkaufsoffenem Sonntag statt. „Es sind uns sehr viele Aussteller treu geblieben, sodass die Fußgängerzone wieder mit vielen Ständen und hochwertigen Produkten besetzt sein wird“, freut sich Anja Hasenbeck.

Dazu zählen für sie unter anderem eine Anbieterin von Holz-Deko-Artikeln, die seit Jahren kommt und immer sehr schnell ausverkauft ist, oder ein Gewürzstand eines Händlers aus Mönchengladbach, auf den die Kunden auch immer schon warten. Ein auszugsweiser Überblick über weitere Stände: Patchwork-Nähereien, Advents-Gestecke, Mistelzweige, Baumstriezel, Honig, Honigprodukte und Kerzen aus Bienenwachs der Anrather Imkerei van den Bongard oder der beliebte „Willicher Gin“ von Marcs Freunden… Es wird Angebote für jeden Geschmack geben, ist sich die Organisatorin sicher. Traditionell sind auch wieder viele Anrather Vereine in den Weihnachtsmarkt eingebunden.

Was die Besucher wissen sollten: „Für den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gilt die 3G-Regel: getestet (je nach Test nicht älter als 24 bzw. 48 Stunden), geimpft oder genesen. Wir haben einen Sicherheitsdienst, der das stichpunktartig kontrollieren wird. Außerdem sind die Händler dafür zuständig auf ausreichenden Abstand der Kunden vor den Ständen zu achten“, mahnt Anja Hasenbeck die Besucher/-innen zu einem verantwortungsbewussten Verhalten aller.

Für die weihnachtliche Gestaltung der Anrather Innenstadt nicht nur am ersten Adventssonntag sind die Mitglieder des Werberings selbst zuständig. Sie werden geschmückte Weihnachtsbäume aufstellen, die Schleifen dafür wurden schon im Oktober und November von den Händlern gebastelt.

„Die Stimmung unter den Händlern ist positiv. Wir freuen uns auf den Markt, auch die Kunden freuen sich darauf“, blickt Anja Hasenbeck optimistisch auf die nächsten Wochen.

Die beliebte Après-Ski-Party wird es in diesem Jahr auf Grund der Corona-Schutzmaßnahmen nicht geben.